News

Veröffentlicht am 25.10.2014 von Sabine Müller

0

Neue Chill-out-Klänge mit Fritz Kalkbrenner

Chillen ist heutzutage ein recht gängiger Begriff. Vor allem die jüngere Generation „chillt“ öfters mal und meint damit eigentlich nur, dass sich jemand beruhigen, entspannen oder relaxen soll. „Lass mal chillen!“ kann also vielfältig in Anspruch genommen werden, doch wie genau stellt sich das in der Chillout-Szene dar?

Chill-out mit „Ways over water“

Wer in Clubs ein- und ausgeht, der weiß, dass hier vorrangig Charts-Musik und Techno gespielt wird. Nach einer Weile muss jedoch jeder erschöpfte Tänzer kurz verschnaufen – aus diesem Grund haben sich Disko-Besitzer ein Herz genommen und so genannte Chill-out-Zonen ins Leben gerufen. Hier können die Besucher sich entspannen und bei Chill-out-Trance oder Dub-Musik ein paar ruhigere Minuten verleben. Zwischen den einzelnen Tracks finden sich auch dezente und leise Töne des Berliner Produzenten Fritz Kalkbrenner wieder, der jetzt mit seinem dritten Album „Ways over Water“ insgesamt 13 Tracks vereint, die von instrumental bis hin zu leichtem Gesang reichen.

Neben den lauten Beats, zu denen Tanzliebhaber ganz offenkundig das Bein schwingen, bis der Arzt kommt und ein Sauerstoffzelt reicht, finden sich auf dem Album auch Songs wieder, die stark nach dem britischen Musiker Moby klingen.

Hier hat sich der 33jährige Kalkbrenner sein Vorbild zu Herzen genommen und die Instrumentierung ein wenig gleichgetan. Lebensbejahende, positive und ruhige Klänge dominieren somit auf „Ways over Water“ ganz klar und sorgen für gute Stimmung. Dennoch ist es bei diesen Songs ganz anders als bei zahlreichen Mainstream-Hitlists. So gibt Kalkbrenner zu, dass er wohl imstande ist, ruhige und optimistische Lieder produzieren kann, aber keine lustigen Tracks komponieren kann, wie sie zum Beispiel bei „Like ICE in the sunshine“ vorkommen. So singt und spielt der Berliner in unterschiedlichen Klangwelten mit und sorgt für eine große Bandbreite an Vielfalt und Abwechslung. Mit über 70 Minuten Musikreichtum können sich Liebhaber der Chill- out-Musik auf ein neues Genre freuen, denn neben wunderbar beschleunigten Tracks finden sich auch ruhigere Töne an, die für Entspannung sorgen.

Bildquelle: By Henry Laurisch (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht